Silberschweif

Variatio delectat

Safari – nur noch Tabs

Damit Apples Safari beim Klick auf „_blank“-Links diese ausschließlich in einem neuen Tab statt Browser-Fenster öffnet, genügt es, das Terminal zu öffnen und folgende Befehlszeile einzugeben:

defaults write com.apple.Safari TargetedClicksCreateTabs -bool true

Danach Terminal wieder beenden und fertig.

Januar 7, 2010 Posted by | Privat, Technik | , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Empfehlung: iPhone-Etui von knomo

Mein iPhone 3G (16GB, weiß – passend zur Marc-Jacobs-Brille … ;-)) ist nun schon seit März mein Eigen. Natürlich habe ich mir damals auch schon eine Schutzhülle dafür ausgesucht und gekauft. Wichtig war mir:

1. Das iPhone sollte wirklich geschützt sein.
2. Das iPhone sollte leicht aus der „Hülle“ herausgenommen werden können und dennoch fest sitzen.
3. Das iPhone sollte auch mit „Hülle“ Platz in meiner vorderen Hosentasche haben.

Nach einem mehr als halbjährigen Test erfüllt das knomo Lederetui all diese Anforderungen immer noch, und das mit Bravour. Das Leder fühlt sich nach wie vor sehr edel an und schmeichelt der Hand. Und auch dem iPhone, denn im Inneren ist es mit qualitativ hochwertigem „Samt“ gefüttert. Das iPhone sitzt fest im Etui, lässt sich aber auch schnell herausziehen. Die wirklich hochwertige Verarbeitung erkennt man im Übrigen an den doppelt vernähten Kanten des Etuis. Abgerundet wird der sehr gute Gesamteindruck von vier Löchern unten am Etui für die Lautsprecher sowie „Plus- und Minus-Abdrücke“ im Leder zur Kennzeichnung des Lautstärkereglers am iPhone.

Ich habe im März 49,95 Euro im Münchner Apple Store gezahlt. Mittlerweile kostet die knomo Lederhülle im Online Apple Store nur noch 34,95 Euro, ist also ein echtes Schnäppchen.

Oktober 11, 2009 Posted by | Technik | , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Über den Sinn von Internetsperren

In den vergangenen Wochen wurde vor allem (leider!) in der Computer-/Internet-affinen Szene viel über das Vorhaben der Bundesregierung, Internetseiten (hier: Kinderpornoseiten) zu sperren diskutiert (wobei natürlich nicht die Kinderpornos gemeint sind!). Leider schaffen es etablierte Medien bislang überhaupt nicht, eine ausgewogene Berichterstattung und damit eine Öffentlichkeit herzustellen, die die Argumente der Befürworter und Gegner der Sperre klar vor sicht hat. Das Ganze gipfelte (in meinen Augen) am Wahlabend der EU-Wahl in Jörg Schönenborns fast schon als diffamierend zu bezeichnenden Kommentar, das politische Ziel der Piratenpartei sei es, jedem Bürger illegale Downloads zu ermöglichen. Für einen preisgekrönten Journalisten ist diese Sichtweise doch stark verkürzt, würde ich behaupten.
Nun ja, wenn also selbst die öffentlich-rechtlichen auf eine objektive Berichterstattung verzichten, müssen es wohl die informierten Blogger selbst tun bzw. einmal das Rad wieder einw enig in die andere Richtung drehen.

Ohne auf die gesamte Debatte einzuegen, empfehle ich schlicht einen Blogeintrag von Boris Schneider-Johne, der es – trotz aller Ironie – treffend auf den Punkt bring. Dieser ist hier zu finden.

P.S. Die EInführung von HADOPI in Frankreich wurde vorerst vom dortigen Verfassungsgericht gestoppt. Nicht eine Regierungsorganisation dürfe in das Recht auf Informationsfreiheit, Teilhabe am öffentlichen Leben etc. eingreifen, sondern dies dürfe nur durch richterlichen Beschluss geschehen (das Gesetz sah vor, „Internet-Piraten“ schlicht den Netzzugang zu verwähren). Was auf den ersten Blick als Erfolg aussieht, entpuppt sich auf den zweiten Blick als nur kleines Hindernis für die Regierung Sarkozy. Diese gab bekannt, man wolle nun den Gesetzentwurf so formulieren, dass die Internetsperre nun eben von einem Richter verhängt werden kann … Siehe WELT ONLNIE-Artikel hier.

Juni 13, 2009 Posted by | Politik, Privat, Technik | , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Klingeltöne fürs iPhone leicht und selbst gemacht

Wer ohne Zusatzprogramme unter iTunes ganz einfach einen individuellen Klingeton für sein iPhone erstellen möchte, dem sei dieser Blogbeitrag ans Herz gelegt, der das Procedere in vier Schritten einfach erklärt.

April 10, 2009 Posted by | Privat, Technik | , , , | 2 Kommentare

Wie aus stat.us Twitter wurde

Gestern erschien in der LA Times (hier) ein sehr interessantes Interview mit den Twitter-Gründern Jack Dorsey, Evan Williams und Biz Stone.
Dabei erzählt Jack, wie er auf die Idee gekommen ist, wie lange er gebraucht hat, um aus diesem fixen Gedanken ein vorzeigbares Programm zu basteln und dass ein Wörterbuch oftmals eine gute Grundlage ist, um einen geeigneten Firmennamen zu finden. Tja, so „einfach“ kann’s gehen und schwupps hat man ein Unternehmen, das ein 900%iges Wachstum im vergangenen Jahr erzielte (siehe Golem-Artikel hier).

Februar 19, 2009 Posted by | Technik | , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Wirtschaftskrise erreicht Gamer

Nachdem bereits zu Jahresbeginn einer der besten Video-Podcasts im Bereich Videospiele, die 1UP Show,  abgesetzt wurde (hier kann man sich den interessanten Nachruf der Games und so-Crew dazu anhören), hat es nun auch den elf Jahre alten Free-TV-Sender GIGA erwischt (hier geht’s zum Bericht auf kress.de; hier der Eintrag auf dem GIGA-eigenen Blog).

Schlechte Zeiten im Moment – auch für Spieler. Vor allem angesichts der Tatsachen, dass zum einen die 1UP Show das Zugpferd des gesamten 1UP-Netzwerks war und zum anderen GIGA 2008 das erfolgreichste Jahr seines Bestehens feiern konnte.

requiescat in pace …

Hier gibt’s den Audio-Mitschnitt des Radiosenders 1Live zum GIGA-Ende. Auch Kultmoderator Etienne Garde kommt zu Wort. Aber wenn man sich ihn so anhört, dann macht das dennoch Hoffnung. Vielleicht ist da schon was Neues in Planung!

UPDATE: Die Jungs von der 1UP-Show haben ein neues Projekt: Area5.tv (hier) – benannt nach deren Lieblingslevel im Dreamcast-Klassiker REZ.

Februar 13, 2009 Posted by | Gaming, Politik, Technik, TV | , , | Hinterlasse einen Kommentar

Twitter- nützliche Befehle

Wer sich schon immer mal gefragt hat, was bestimmte Abkürzungen oder Zeichen in Twitter-Meldungen (Tweets) zu bedeuten haben, kann sich bei „2-Blog“ (hier) über die Bedeutung und Anwendungsweise nützlicher Twitter-Befehle sowie andere interessante Dinge mit Twitter-Bezug schlaumachen.

Hier gibt’s die Abkürzungen auch als Bild:

twitter-befehle1

Februar 11, 2009 Posted by | Technik | , | Hinterlasse einen Kommentar

Nur noch heute bei Apple: 0%-Finanzierung

Drandenken: Nur noch heute könnt ihr Euch beim Finanzkauf eines Macbooks oder iMacs die effektiven Jahreszinsen von ansonsten 9,40% (Studentenpreis, sonst 9,9%) sparen. Bis zum 17. Januar gilt nämlich noch die 0%-Finanzierung beim Kauf eines der oben genannten Artikel im Apple Online Store, bei eurem Premium Reseller oder z.B. bei allmaxx.

UPDATE: Die 0%-Finanzierung gilt nur bei einer Rückzahlung in Zehn-Monats-Raten. Möchte man den Preis in 20 Monaten zurückzahlen, werden 4,9% fällig. Ist ein längerer Zeitraum erwünscht, sind die herkömmlichen 9,9% bzw. 9,4% (als Student) fällig. Gut zu wissen …

Januar 17, 2009 Posted by | Technik | , , , | Hinterlasse einen Kommentar

iTunes U – jetzt mit deutschen Hochschulen

Apples iTunes U an sich is ja nichts Neues (siehe hier). Bereits seit einiger Zeit konnte man sich Vorlesungen ausländischer, vornehmlich us-amerikanischer Colleges und Universitäten (z.B. der Columbia University, Yale oder Stanford), als Podcast kostenlos auf iTunes herunterladen.
Seit gestern sind nun auch deutsche Hochschulen vertreten. Leider beschränkt sich bisher die Auswahl auf vier ausgewählte Elite-Schmieden:
Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik,
Ludwig-Maximilians-Universität München,
RWTH Aachen und
Universität Freiburg.

LMU bei iTunes U

Podcast-Portal der LMU bei iTunes U

Das ist an sich natürlich absolut lobenswert und für alle – vor allem natürlich für die dortigen Studierenden, die so bei Bedarf Vorlesungsinhalte leicht wiederholen können – von Nutzen. Man kann allerdings nur hoffen, dass baldmöglichst auch Universitäten und Hochschulen vertreten sind, die keinen offiziellen „Elite-Stempel“ bekommen haben. Auch dort gibt es durchaus gute Lehre. Ganz davon abgesehen, dass es z.B. an der Universität Augsburg am Institut für Medien und Bildungstechnologie (IMB) bereits erste Versuche gibt, Vorlesungen und Seminare audiovisuell aufzuzeichnen und mit interaktiven Elementen wie Tags, Anmerkungen oder Weblinks anzureichern. Mehr über dieses Projekt am Medienlabor des IMB findet sich hier.

Hier geht’s im Übrigen zur offiziellen iTunes U Seite von Apple Deutschland.

Januar 13, 2009 Posted by | Technik, wissenschaftlich | , , , , , , , | 1 Kommentar

Mini USB-Stick: klein ganz groß

Nach etwa rund drei Monaten Dauereinsatz, kann ich ein erstes Fazit zum Mini-USB-Stick von „Super Talent“ ziehen. Den gibt es in mehreren Ausführungen (Pico-Serien): Von 1GB-Speichervolumen bis hin zu 16GB-Speichervolumen.

pico-c

Ich benutze den Stick mit 8GB der Pico-C-Serie. Dieser hat eine Länge von 31,3mm, eine Breite von 12,4mm und eine Dicke von 3,4mm. Er wiegt rund 6g und wird mit einer kleinen Kette geliefert, damit man den Stick z.B. an den Schlüsselbund hängen kann. Auch das Äußere kann sich sehen lassen: Der SuperTalent Pico-C sieht in seinem verchromten Metallgehäuse sieht sehr hochwertig aus. Nach Herstellerangaben kann man den Stick auch in Wasser werfe, ohne dass dieser bzw. die Daten darauf Schaden nehmen würden. Klingt cool, ausprobiert habe ich das aber (noch) nicht. Was ich allerdings bestätigen kann, ist dessen Stoßfestigkeit und Temperaturbeständigkeit. Mir ist der Stick schon öfters heruntergefallen oder wurde, noch im MacBook steckend, grob in der Notebook-Tasche hin- und hergeworfen. Ein Negativpunkt ist die Hitze, die sich entwickelt, ist der SuperTalent im Einsatz. Das Gehäuse wird sehr schnell sehr heiß. Aber: Steckt man den Stick in die Hosentasche und geht direkt hinaus in die Kälte, macht dem Stick bzw. den Daten das nichts aus.
Apropos Daten: Der Mini-USB-Stick verfügt natürlich über USB 2.0 und schaufelt die Daten ziemlich schnell vom Stick auf andere Platten bzw. auch andersherum. Schreib- und Lesezugriffszeiten sind meinem Empfinden also absolut zufriedenstellend. Die offizielle Angaben bezüglich des Lesezugriffes belaufen sich auf 30720 KB/s. Über die Schreibgeschwindigkeit gibt es keine Zahlen.

Fazit: Der SuperTalent 8GB USB-Stick Pico-C ist ein absolut empfehlenswerter USB-Stick, der durch sein Volumen und seine hervorragende Verarbeitung besticht, dabei aber kaum Platz wegnimmt. Sehr praktisch wenn man keinen Riesen-USB-Stick am USB-Slot haben möchte, der oft den anderen USB-Slot durch seine schiere Größe verdeckt. Auch der Preis ist vollkommen in Ordnung. Ich habe bei K&M Elektronik 25,99 Euro gezahlt. Angsichts der Leistung durchaus vertretbar. Denn: Bis jetzt hat der Stick alle Aufgaben ohne Murren verrichtet.

Januar 4, 2009 Posted by | Technik | , , , , | Hinterlasse einen Kommentar