Silberschweif

Variatio delectat

Loose kommt von „to lose“

Es ist vollbracht. Ralf Loose, Trainer des FC Augsburg, ist Geschichte. Kurzum: Er wurde heute nach der desolaten Leistung beim 2:0 in Kaiserslautern gegen die Roten Teufel entlassen. Zu recht wie ich finde. Schließlich wusste ich schon immer, dass sein Name vom englischen „to lose“ abstammt …

Spaß beiseite: Seitdem Loose das Traineramt vom beliebten Rainer Hörgl übernommen hat, habe ich keine spielerische Verbesserung der Mannschaft festgestellt. Zugegeben, das war unter Hörgl ebenfalls nicht der Fall. Aber hat man nicht gerade deswegen einen neuen Trainer geholt? Vielleicht hätte man nicht gerade den ehemaligen Trainer der Nationalmannschaft Liechtensteins rekrutieren sollen. Egal. Fakt ist, dass sein Systemwechsel auf ein 4-4-2, also mit einem Mann mehr in der Abwehr als unter Hörgl, keine Verbesserung brachte. Im Gegenteil: Die Mannschaft kassierte mehr Gegentreffer als in der Saison zuvor. Nun kann ein Trainer sicher nicht eine ohnehin eher bescheiden leistungsfähige Mannschaft zum Champions League-Finalisten formen. Das ist klar. Aber dann muss er mit Leidenschaft, Begeisterungsfähigkeit und Emotionen die eigene Truppe anheizen. Dann mag man zwar keine Spiele gegen Borussia Mönchengladbach gewinnen, aber eben solche entscheidenden wie gegen den 1.FC Kaiserslautern.

Ich bin also gespannt, wer nun das Ruder übernehmen wird. Mirko Slomka hätte ja jetzt Zeit …

Advertisements

April 16, 2008 - Posted by | Sport | , , , , , ,

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: